Diesel-Skandal: Kredit-Widerruf erneut erfolgreich – Mercedes zur Auto-Rücknahme verurteilt

Der sogenannte Widerrufsjoker hat erneut gestochen. Obwohl die Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes Benz Bank in Stuttgart wenig aussichtsreich begonnen hat, sind einzelne Verfahren an anderen Orten weiterhin erfolgreich. In Berlin wurde die Autobank von Daimler dazu verurteilt, ein Auto zurückzunehmen. Dies zeigt: Verbraucher haben weiterhin hervorragende Chancen.

Autofahrer, die den Kauf eines Autos bei der Mercedes Benz Bank finanziert haben, besitzen weiterhin gute Chancen, mit Hilfe des sogenannten Widerrufsjokers den Kredit- oder Leasingvertrag zu widerrufen und damit auch den Kauf des Fahrzeugs rückgängig zu machen.

Das zeigt eine aktuelle Klage (Az: 38 O 62/18), die nun vom Landgericht Berlin zugunsten des Verbrauchers entschieden wurde. Das Gericht bestätigte in dem Verfahren, dass der Finanzierungsvertrag fehlerhaft ist, weil er nicht alle Pflichtangaben enthält. Dies führt dazu, dass der Kunde den Kredit auch Jahre nach Abschluss noch wirksam widerrufen kann. Er erhält dann sämtliche Zahlungen (auch die Anzahlung) zurück und kann das Auto abgeben. Im vorliegenden Fall wurde das Auto Anfang 2016 gekauft – der Widerruf erfolgt erst 18 Monate später, nämlich Mitte 2017.

Auf diese Weise können vor allem Besitzer von Diesel, deren Autos aufgrund des Abgas-Skandals massiv an Wert verloren haben, ihr Fahrzeug zu sehr attraktiven Konditionen loswerden. Auch Fahrverbote spielen somit keine Rolle mehr, denn das Fahrzeug geht an die Bank zurück. Wichtig: Der Widerrufsjoker ist nicht daran gebunden, dass es sich um einen Diesel handelt. Auch Verträge für Benziner können auf diese Weise widerrufen werden. Entscheidend ist nur, dass der Kredit oder Leasing-Vertrag entsprechende Formfehler aufweist.

Die Interessengemeinschaft Widerruf begleitet betroffene Verbraucher von A bis Z bei der Umsetzung des Widerrufsjokers. Zahlreiche Medien wie BILD oder FOCUS haben bereits über unsere Arbeit berichtet. Am Anfang steht eine kostenlos und unverbindliche Prüfung durch erfahrene Anwälte. Sie sagen Ihnen, ob der Finanzierungsvertrag fehlerhaft ist und daher die Möglichkeit eines Widerrufs besteht. Diese kostenlose Prüfung können Verbraucher hier beantragen.

Im zweiten Schritt prüfen wir, ob eine Rechtsschutzversicherung die Kosten des Verfahrens übernimmt. Dazu kann entweder eine bestehende Police herangezogen werden – oder wir sagen dem Verbraucher, welche Versicherung er noch abschließen kann, damit er kein Kostenrisiko in einem Rechtsstreit hat.

Ganz wichtig: Der Widerrufsjoker bietet beste Voraussetzungen dafür, dass der Verbraucher die Kosten des Verfahrens nicht selbst bezahlt, sondern über eine Rechtsschutzversicherung abwickeln kann – auch wenn er beim Abschluss des Darlehens noch keine solche Versicherung besitzt. Denn der Schadensfall, zu dem die Rechtsschutzversicherung bestehen muss, entsteht erst durch den Widerruf des Kredits.

Daher sollten Sie auch niemals einen Kfz-Kredit vorschnell widerrufen, wenn Sie nicht sicher sind, dass die Rechtsschutzversicherung die Deckung erteilen wird. Stattdessen immer zuerst den Autokredit und die Situation der Rechtsschutz bei den Experten der Interessengemeinschaft Widerruf prüfen lassen! Erst wenn es dort grünes Licht gibt, begleiten Sie die Anwälte ohne Kostenrisiko durch das weitere Verfahren.

Gute Chancen auf den Widerrufsjoker haben Verbraucher nicht nur bei der Mercedes Benz Bank, sondern insbesondere auch bei Autobanken der VW-Gruppe (VW Bank, Audi Bank, Seat Bank, Skoda Bank) sowie bei zahlreichen anderen Kreditinstituten, beispielsweise Santander Bank, RCI Bank, FCA Bank, Opel Bank. Daher sollten Verbraucher, die den Kauf eines Diesels per Kredit oder Leasing finanziert haben, bei der Interessengemeinschaft Widerruf prüfen lassen, ob der Widerrufsjoker für sie in Frage kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.