*** UPDATE: Die bisher von uns empfohlene ÖRAG / Bavaria Direkt Rechtsschutzversicherung hat in ihren ab August 2016 geltenden Rechtsschutzbedingungen die Kostenübernahme für den Widerruf eines Darlehens augeschlossen. Damit kommt die ÖRAG für alle Kunden, die den ARB 2016 unterliegen, nicht mehr in Frage. Wir empfehlen derzeit für alle, die ihr Darlehen noch nicht widerrufen haben, den Abschluss einer RSV bei HUK Coburg bzw. HUK24. ***

 

Der Widerruf eines Darlehensvertrags kann für einen Immobilienbesitzer bares Geld wert sein. Wer den Ausstieg aus einem teuren Kredit schafft – oder die Absenkung des Zinses auf das aktuelle Marktniveau – der spart in den meisten Fällen mehrere Hundert Euro pro Monat. Alternativ kann der Verbraucher auch die Rückforderung einer Vorfälligkeitsentschädigung fordern, die in der Vergangenheit für die vorzeitige Beendigung eines Darlehens bezahlt wurde.

Allerdings wissen wir bei der Interessengemeinschaft Widerruf (www.widerruf.info) aus der Erfahrung von mehr als 7.000 geprüften Krediten, dass der Widerrufsjoker nicht kostenlos zu haben ist. Zum einen ist die Unterstützung eines Anwalts nötig, da die Banken auf Anfragen der Kunden so gut wie immer ablehnend reagieren. Aber es selbst bei guter anwaltlicher Unterstützung gibt es etliche Banken, die im außergerichtlichen Bereich kaum kompromissbereit sind. Haben Sie beispielsweise bei der Deutschen Bank, der Commerzbank oder bei der DKB finanziert, dann werden Sie selbst mit Hilfe eines guten Anwalts ohne Prozess wenig erreichen. Diese Banken verfahren nach dem Motto: „Wenn Du was willst, dann verklag mich doch!“ Zwar kassiert gerade die DKB vor etlichen Gerichten derzeit eine Niederlage nach der anderen. Dennoch könnte sich diese Strategie für die Bank lohnen. Denn auf jeden Kläger kommen wahrscheinlich mehrere Kreditnehmer, die einer Klage aus Furcht vor den hohen Kosten aus dem Weg gehen und daher auf ihr gutes Recht verzichten.

Dieses Problem kann man umgehen, wenn eine Rechtsschutzversicherung für die Kosten eines Rechtsstreits aufkommt. Dies ist sogar dann möglich, wenn derzeit noch gar keine solche Versicherung besteht! Doch zunächst gibt es dafür zwei wichtige Voraussetzungen: Die Rechtsschutzversicherungen greifen erstens nicht, wenn bei dem finanzierten Objekt ein Baurisiko besteht bzw. bestanden hat. Sie dürfen die Immobilie daher nicht als Neubau erworben haben und auch nicht einem Umbau unterzogen haben, für den eine Baugenehmigung nötig war. Normale Renovierungsarbeiten sind dagegen kein Problem. Und zweitens genießen vermietete Objekte keinen Versicherungsschutz.

Haben Sie jedoch eine selbstgenutzte Bestandsimmobilie finanziert, dann können Sie auf die Deckung einer Rechtsschutzversicherung zurückgreifen. Der Clou: Das gilt selbst dann, wenn Sie derzeit noch gar keine Rechtsschutzversicherung besitzen. Denn der entscheidende Schadensfall, zu dem die Versicherung bestehen muss, ist nicht etwa der Abschluss des Darlehens, sondern die Weigerung der Bank, den Widerruf des Kunden zu akzeptieren.

Damit ist folgende Vorgehensweise möglich und sinnvoll: Im ersten Schritt lassen Sie den Kreditvertrag anwaltlich prüfen. Das ist kostenlos bei der IG Widerruf (www.widerruf.info) möglich. Ergibt diese Prüfung, dass der Kredit fehlerhaft ist, folgt Schritt zwei.

Sie schließen dann eine Rechtsschutzversicherung ab, die die Rechtskosten im Rahmen des Widerrufs abdeckt. Wir empfehlen derzeit den Abschluss einer Rechtsschutzversicherung bei der HUK Coburg bzw. HUK24, da wir dort positive Erfahrungen bei der Deckungszusage gemacht haben. Sie benötigen dafür lediglich das Modul „Privater Bereich“.

Nachdem Sie die Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben und die Wartezeit abgewartet haben, können Sie die Immobilienfinanzierung gegenüber ihrer Bank widerrufen. Dazu benutzen Sie beispielsweise das Musterschreiben der IG Widerruf. In aller Regel erhalten Sie daraufhin von der Bank ein Ablehnungsschreiben. Und dieses wiederum stellt den Schadensfall dar: Mit Hilfe dieses Ablehnungsschreibens können Sie also einen unserer Anwälte mandatieren, der dann seinerseits die Deckungszusage bei der Rechtsschutzversicherung einholen wird. Dieses Vorgehen ist absolut legitim. Und die Partneranwälte der IG Widerruf schaffen es in aller Regel auch, die Deckungszusage der Versicherung zu bekommen.

Diese Vorgehensweise ist grundsätzlich für alle Immobilienkredite möglich, wenn es sich nicht um einen Neubau oder Umbau handelt und das Objekt zudem selbst bewohnt wird. Besonders wertvoll ist der Rückhalt durch eine Rechtsschutzversicherung dann, wenn abzusehen ist, dass Ihr Kreditinstitut einem außergerichtlichen Vergleich nicht zustimmen wird. Dies betrifft von den großen Immobilienfinanzierer beispielsweise die Deutsche Bank, die Commerzbank, die DSL oder die DKB. Hier sind Sie mit Hilfe einer Rechtsschutzversicherung auch für den Klageweg gerüstet. Wenn Sie den Widerrufsjoker ziehen wollen, dann sollte die kostenlose Prüfung des Kreditvertrags durch einen Anwalt der IG Widerruf der erste Schritt sein.