Widerrufsjoker ohne Kostenrisiko: Prozessfinanzierung für Kredite bei ING Diba, Sparda, Sparkasse und Co.

Zahlreiche Kreditnehmer, für die der Widerrufsjoker in Frage kommt, sind bislang noch nicht gegen ihre Bank vorgegangen, um die Rückabwicklung ihres Darlehens durchzusetzen. Für die meisten gibt es einen Grund, der sie hindert: Ungewisse Kosten für Anwalt und möglicherweise eine Klage. Die Interessengemeinschaft Widerruf (www.widerruf.info) hilft da mit dem Angebot einer Prozessfinanzierung, bei dem das Kostenrisiko ausgeschaltet ist.

 

Bei einer Prozessfinanzierung fallen Kosten erst dann an, wenn der Widerruf erfolgreich umgesetzt werden kann. Das bedeutet, dass die Kosten für den Anwalt und – falls nötig – auch für das gerichtliche Vorgehen zunächst vom Prozessfinanzierer übernommen werden. Erst nachdem das Darlehen aufgelöst wurde oder der Zinssatz gesenkt wurde, zahlt der Verbraucher ein Erfolgshonorar an den Prozessfinanzierer.

Dieses beträgt in der Regel zwischen 30 und 40 Prozent des wirtschaftlichen Vorteils. Wobei mit „wirtschaftlichem Vorteil“ das gemeint ist, was durch den Widerruf des Darlehens gespart wird. Das kann ein Zinsvorteil durch gesenkte Zinsen sein oder eine eingesparte Vorfälligkeitsentschädigung oder eine Nutzungsentschädigung, die die Bank dem Kreditnehmer zahlen muss – das kommt ganz auf den jeweiligen Fall an.

Für eine Prozessfinanzierung kommen aber nicht alle Baufinanzierungen in Frage. Denn natürlich wählt der Prozessfinanzierer jene Fälle aus, die ihm aussichtsreich erscheinen. Das bedeutet nicht nur, dass die Widerrufsbelehrung fehlerhaft sein muss, sondern auch, dass die Rechtssprechung am jeweiligen Standort verbraucherfreundlich sein sollte. Nach den Erfahrungen der IG Widerruf (www.widerruf.info) haben Kreditnehmer, die bei folgenden Kreditinstituten finanziert haben, gute Chancen auf eine Prozessfinanzierung:

 

  • Sparkassen-Kredite aus den Jahren 2003 bis 2010
  • Volksbanken und Sparda Bank aus den Jahren 2003 bis 2010 – auch andere Kreditinstitute aus dem genossenschaftlichen Sektor (z.B. Münchener Hypo, WL, R&V)
  • DSL Bank aus den Jahren 2004 bis 2010
  • ING Diba Darlehen aus den Jahren 2003 bis 2010
  • DKB-Kredite aus 2007 bis 2010
  • BHW aus 2007 bis 2009

 

Für jene Darlehen, die vor Juni 2010 abgeschlossen wurden, gilt eine wichtige Voraussetzung: Der Kunde muss den Widerruf gegenüber seiner Bank wirksam vor dem 22. Juni 2016 ausgesprochen haben. Ist dies nicht geschehen, dann erübrigt sich ein weiteres Vorgehen – ob mit oder ohne Prozessfinanzierung.

Kreditnehmer, die diese Voraussetzungen erfüllen, können kostenlos und unverbindlich hier auf der Webseite der IG Widerruf prüfen lassen, ob ihr Darlehen von einem Prozessfinanzierer akzeptiert wird. Ist dies der Fall, dann erhalten Sie ein entsprechendes Angebot, bei dem sie ohne Kreditrisiko den Widerruf des Darlehens umsetzen können.

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. dogfight76

    Welche WRB der Volksbanken denn im Wortlaut genau? Habe in 1. Instanz verloren gegen die Ostfriesische Volksbank mit einer Belehrung von 2008:
    „Widerrufsrecht“
    Vertragseeklärung…..2 Wochen (1Monat)…
    – Ein Exemplar…..
    – Die Vertragsurkunde…..

    Und der zusätzliche Absatz:
    „Finanzierte Geschäfte…….“

    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *